Kunstrasen

Die einzige Alternativ zu Rollrasen ist Kunstrasen, wenn es darum geht aus einem Garten ohne Grün eine attraktive Rasenlandschaft zu machen. Die vorteile liegen dabei auf der Hand. Kunstrasen wird nicht gemäht, bewässert und erfordert auch kein Unkraut entfernen.

Zwar ist der künstliche Rasen in der Anschaffung und Verlegung teurer als Rollrasen, langfristig sollten sich diese Kosten jedoch auszahlen. Die Kosten für die Wartung des Rasens im Vergleich zu natürlichem Gras sind deutlich geringer. Die Kosten für preisintensive Sprengersysteme entfallen genauso wie die Kosten für den Rasenmäher.

Selbstverständlich gibt es auch beim Kunst-Rasen unterschiedliche Qualitäten. Die Anschaffungskosten hängen von der Faserqualität, dem UV-Schutz und der Florhöhe ab. Die Preise liegen zwischen 10 und 40 Euro pro Quadratmeter.

Typische Anwendungsgebiete für diese Rasenart sind insbesondere Sportstätten. Neben Golfplätzen, sind dies auch Tennisplätze und Allround-Sportanlagen. Aber auch in größeren privaten Gärten ist Kunstrasen beliebt. Die Anlage eines Putting Greens oder ein eigener Tennisplatz sind dabei die häufigsten Anwendungsgebiete.

Auch künstlicher Rasen kann kostengünstig online bestellt werden. Gartenbaubetriebe helfen auch hier beim Verlegen, wenn dies nicht durch den Garteninhaber selbst erfolgen kann.